Sabine Odensaß

 

19.3.60-2019-Pigment, Acryl, Leinen-60x50cm; 2018 Pigment, Acryl, Papier- 125x38x17 cm

 

 



 

19.6.55 - 2019 - Pigment, Acryl, Leinen -55 x 50 cm; O.T. 2019 - Pigment, Acryl, Papier 93 x 29 x 14 cm

 

 

17.20.223 - 2017 - Tusche, Papier - 223,5 x 125 cm

 

 

16.17.152 - 2016 - Pigment, Acryl, Nessel - 152 x 120 cm

 

 

 

Biographie  

Studium der Malerei an der FH-Köln für Kunst & Design

1984  Meisterschülerin bei Prof. Franz Dank

 

Stipendien 

1985  Stipendium der Stadt Bonn

2013  Kunstpreis Kunstforum`99, Rheinbach

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

2019 Kunsthaus am Schüberg, Hamburg-Ammersbek

2018 Städtische Galerie Kaarst (mit N.Akimoto)

        projektartgalerie, Bielefeld (mit N.Akimoto)

2015 Städtische Galerie Lemgo, Eichenmüllerhaus (mit B.Planitzer)

        Städtische Galerie Wetzlar

Galerie#23, Velbert-Langenberg

Städtische Galerie Wertingen (mit M.Bilger u. U.Geggerle-Lingg)

2013 HLP Galerie, Wesseling

2012 Raum für Kunst, Elisengalerie, Aachen (K)

Kunsthandlung Steinbach, B.Liebsch, Krefeld

2011 Verein f. aktuelle Kunst / Ruhrgebiet e.V., Oberhausen
(mit D.Andrulat und W.Hahn) (K)

2010 Trinitatiskirche, Bonn

2007 Stapelhaus, BBK Köln

2004 KunstAnbau, Pulheim

2001 Rathausfoyer der Stadt Pulheim

1997 Orangerie Galerie am Dobach, Würselen

1996 „Gesichtetes“, Galerie Tedden, Düsseldorf

        „Gesichtetes“, Kartause Ev. Stadtkirchenverband, Köln

        „Gesichte oder die Beständigkeit des Seins“, Trinitatiskirche, Bonn

1994 „Köpfe, Gesichter, Gesichte“, Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn

1992 Galerie Des Remparts, Le Mans ; Galerie incontro edition, Eitorf

1990 Galerie Golart, München

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2019 „Papier-Farbe-Malerei, Verein f. aktuelle Kunst/Ruhrgebiet e.V., Oberhausen (K)

2018 „farbzonen//strukturfelder“ Kunstraum 383, Köln

         „hazy and pure“, Raum für Gäste, Aachen

         „Lichtgestalten“, UP ART Galerie, Neustadt an der Weinstraße 

         „Köln plus – Farbmalereipositionen“, Verein f. aktuelle Kunst/Ruhrgebiet e.V., Oberhausen (K)

„Asche und Gold“, Kunstforum St.Clemens, Köln

2017 „Members please“,Verein f. aktuelle Kunst/Ruhrgebiet e.V., Oberhausen

2016 Anonyme Zeichner 2016, Stadt und Industriemuseum Rüsselsheim

2015 Anonyme Zeichner 2015, Kunstverein Tiergarten Berlin; Rom; Galerie Geyso, Braunschweig

2013 AustragungsortII, VfaK./Ruhrgebiet e.V., Oberhausen (K); Galerie Ulf Larsson, Köln

2011 Käthe Kollwitz Museum, Köln (K)

2006 Landtag NRW, Düsseldorf (K)

2005 „Stille“, Kloster Knechtsteden, Dormagen (K); „Jahresgaben“, Kunstverein zu Frechen e.V.

2004 „Aqua Aqua“, Gesellschaft der Freunde junger Kunst e.V., Baden-Baden

2000 \\\"Zeig mir einen Engel!\\\" Wilhelm Fabry-Museum, Hilden

1999 „Bleistiftzeichnungen II“, Galerie der Spiegel, Köln

1998 Große Kunstaustellung „dazwischen“, Kunstverein für den Rhein-Sieg Kreis e.V., Hennef

1996 „Ars Futura“ Heliosturm, Köln

         „Handzeichnungen“, Stapelhaus BBK, Köln; Kulturhaus Potsdam; Haus des Buches, Leipzig

1994/95 Galerie Gres, Frankfurt a. M.

1991 10x10x10, Kunsthaus Wiesbaden (K)

1989 Internationale Kunstausstellung, Moskau (K)

         \\\"Linolschnitt Heute\\\", Städt. Galerie, Bietigheim-Bissingen (K)

1988 \\\"Frauen sehen Männer\\\", Kulturzentrum Gasteig, München; Hamburg; Bremen (K)

1987 \\\"Drei Kölner Künstlerinnen\\\", Walkers Art Gallery, Liverpool

1986 \\\"Stipendiaten 1986\\\", Kunstmuseum Bonn

1985 \\\"Köln-Kunst\\\", Kunsthalle Köln (K)

1983/84 Große Düsseldorfer Kunstausstellung (K) (K = Katalog)

 

Arbeiten in öffentlichem Besitz

Deutscher Bundestag Berlin, Stadt Brühl, Stadt Köln, Stadt Lingen (Ems), 

Gemeinde Stuhr, Stadt Pulheim, State Museum Majdanek, Lubin (Polen), Stadt Wertingen

 

 

 

 

  

  

  

Kontakt:

Sabine Odensaß 

Ostring 14 

50259 Pulheim

Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web www.odensass.de

 

 

Statement

Fundus meiner Bildfindungen sind über Jahre verinnerlichte Beobachtungen der Umgebung, vorzugsweise von Eindrücken der Natur und des Lichtes. Farbe, Licht und Strukturen im Malprozess intensiv zu ergründen, treibt mich in meiner Malerei immer wieder an.
Im Arbeitsprozess trage ich die Farbe in unzähligen dünnen Schichten auf die Leinwand auf. Jeder neue Farbauftrag hinterlässt seine besonderen Spuren. Diese sind abhängig von der Beschaffenheit der Pigmente, des Bindemittels, aber auch des Farbträgers. Dabei entstehen häufig überraschende Strukturen und zarte Liniengeflechte, die die Lichtempfindlichkeit und Differenziertheit der Farben intensivieren. Erst wenn sich die Farbaufträge zu einem räumlichen Gefüge verdichten und ein eigenständiger Farbraum entsteht, ist der Prozess abgeschlossen und Kunst „fertig“.
In den letzten zwei Jahren habe ich mich wieder verstärkt mit dem Arbeiten auf Papier beschäftigt. Es sind sowohl zwei als auch dreidimensionale Papierarbeiten entstanden. Die Verbindung von malerischer Oberfläche und Umformung des Papiers in dreidimensionale Objekte steht im Vordergrund meiner momentanen Arbeit. Das Papier wird mit verschiedenen Pigmentmischungen und unterschiedlichen Acrylbindern bearbeitet. Durch das Auftragen mehrerer, teils transparenter Schichten verändert sich die Oberfläche. Es entsteht der Eindruck von metallischen Gebilden oder auch Steinobjekten.