R.J.Kirsch

 

R.J.Kirsch, aus RHYTHMUS DER STATISTIK, 2002-2019
je 25 x 35 cm, Öl auf Holz

 

 

R.J.Kirsch, aus RHYTHMUS DER STATISTIK, 2002-2019
je 25 x 35 cm, Öl auf Holz

 

 

R.J.Kirsch, RHYTHMUS DER STATISTIK, 2002-2019
je 25 x 35 cm, Öl auf Holz

 

 

R.J.Kirsch, Soft Impact, 2016
je 170 x 130 cm bzw. 130 x 170 cm Öl auf Lwd

 

 

 R.J.Kirsch, R.J.Kirsch, Soft Impact, 2017, Öl auf Lwd

 

 

Biografie

R.J. Kirsch 1959 geb. in Kirchen geboren.

Studium bei Wewerka, Spoerrie und Dank an den Kölner Werkschulen

Abschluss in Malerei bei Prof. Franz Dank, Kölner Werkschulen

 

Ausstellungen

2019 SOUTERRAIN, Meyer-Grolman|Fox|Kirsch, Labor Ebertplatz, Köln

2018 PHANTOME, CIRCUS1, Susanne Burmester Galerie, Putbus

2018 Das kleine Format, Raumsechs, Düsseldorf

2018 SCHEMEN, PETERSBURGER RAUM FÜR KUNST

2017 8+1, Groupshow, Studio VICTOR DAHMEN, Köln

2017 FERIENGÄSTE, Groupshow, LABOR EBERTPLATZ, Köln

2017 Glanz und Gloria, Groupshow, Art Galerie 7, Köln

2016 PERIPHERIE, RAUMSECHS, Düsseldorf

2015 PERIPHERIE, kampstogether, Köln

2015 Moto Park, Kunstverein Mainz

2014 ZAHLEN PUMPEN, Kunstverein Siegburg

2014 PHANTOMS, Meta Weber Galerie, Krefeld

2014 PHANTOMS, Kunstverein Bayreuth

2013 PHANTOMS, RAUMSECHS Düsseldorf

2013 OSTRALE, intern. Kunstausstellung Dresden, Katalog

2013 Der Maler im Dunkel, Kunstverein Viernheim, Katalog

2012 Das verortete Verlangen, Feuerwache Friedrichshain, Berlin, Katalog

2012 ABSTRACTS, Artgalerie 7, Köln

2011 HOT SPOT BERLIN, Georg Kolbe Museum, Berlin, Katalog

2010 serialworks studio, National Gallery, Kapstadt, Südafrika

2010 ZIVILCOLLAGE, Berufsverband Bildender Künstler Köln

2010 LEERLAUF, Bellevuesaal Wiesbaden

2009 REANIMATION, Galerie Jürgen Kalthoff, Essen

2008 Still Life Pieces, Art Galerie 7, Köln

2008 PASSAGEN, Galerie Abel Neue Kunst, Berlin

2008 Im Konjunktiv der Dinge, Galerie Jürgen Kalthoff, Essen

2007 Gropius Stories, Galerie im Körnerpark, Berlin

2006 Rhythmus der Statistik, Abel Neue Kunst, Berlin

2006 Rhythmus der Statistik, Galerie Rachel Haferkamp, Köln

2005 cars and races, Galerie Foert/Garanin, Berlin

2004 Mit den Füßen zuerst, Galerie v.d. Milwe, Aachen

2004 Temporary Bell Tone Laboratory, Pilotprojekt Gropiusstadt, Berlin

2004 Status Quo, Galerie Murata&friends, Berlin

2003 Zu Hause bleiben, Installation, Moltkerei-Werkstatt, Köln

2003 The Merry Waitingroom, opening event, Kulturhauptstadt Graz

2001 Sammlung SK Köln 1999 Goethe-Institut, Brüssel/Evere, Belgien

1999 PHANTOM, Museum Albstadt, Katalog

 

Messen

2015 Art Karlsruhe, Artgalerie 7

2013/2011/2010/2009 Art Fair Köln, Artgalerie 7, Köln

2007 F.I.T. Berlin,Fuel for Art, Miami

2007 MACO, Abel Berlin, Mexico City

2008 bridge Art Fair, Miami

2006 preview Berlin

2005 2.Berliner Kunstsalon

2005 Kunst Köln, Artgalerie 7, Köln

2004 Art Fair Köln, Artgalerie 7, Köln

 

Stipendien und Auszeichnungen

2004 Arbeitsstipendium Haus Schwarzenberg, Berlin

2003 Arbeitsstipendium Pilotprojekt Gropiusstadt, Berlin

2002 nominiert für das Villa Aurora Stipendium

2001 Otzenrath Stipendium, Hausmuseum Otzenrath 2000 Förderstipendium Marli-Hoppe-Ritter-Stiftung

2000 Förderstipendium Kuratorium ZNS

1991 nominiert für das Peter-Mertes-Stipendium

 

Arbeiten in Sammlungen

Grafische Sammlung Museum Albstadt

Sammlung DG Bank

Sammlung Stadtsparkase Köln

Sammlung Dr.Eberhard, Landshut Sammlung Dr.Drobny, Nürnberg

 

 

R.J.Kirsch auf wikipedia

 

 

 


 

 

Mobil:  0177 / 7 455 455

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web:   www.r-j-kirsch.de

 

 

Statement

Kirsch gehört ganz offenbar nicht zu jenem nach wie vor verbreiteten Künstlertypus, der sich auf eine Ausdrucksform spezialisiert, um sie, schon allein des Wiedererkennbarkeitseffekts wegen, beständig zu variieren und zu wiederholen. Im Gegenteil – das heterogene Spektrum seiner künstlerischen Mittel und Verfahren entspricht jenem Thema, das seine Kunst von Beginn an bewegt und inspiriert: die stets neu zu definierende Beziehung zwischen den medialen Bildern und der bildenden Kunst, namentlich der Malerei.
Dr. Sabine Schütz, Köln